fenomenal última noche

Am Dienstag hatten wir unser letztes Konzert in der Hauptstadt San José. Zusammen mit der Band Donthagreat aus Miami sind wir im Teatro Eugene O`Neill aufgetreten.

 

img_5707

Für uns war es eines der schönsten Konzerte auf dieser Reise. Zum einen hat uns die Bühne und das Theater besonders gut gefallen, zum anderen ist so ein letztes Konzert auch einfach phänomenal schön. Von unserem Leiter Reiko Brockelt gab es anschließend auch besonders viel Lob. Wir hätten nicht nur besonders gut zusammengespielt, sondern unheimlich viel Freude transportiert.

 

Nachdem jede Band ein eigenes Konzert gegeben hat, gab es anschließend noch ein Stück zusammen. Wir haben unseren Aushilfsquerflötisten Jonas auf die Bühne geschickt und unser Posaunist Florian hat den Posaunisten der anderen Band im Trombonen-Battle besiegt. Gitarrist Basti hat am Klavier gechillt. Sobald wir wieder in Deutschland sind und guuuuutes Internet haben, werden wir ein paar Titel bei Youtube hochladen und hier verlinken. Bis dahin, gibt es nur Ausschnitte 🙂

 

Nach dem Konzert sind einige Bandmitglieder in den Jazz Club „El Sotano“ gegangen. Der Club befindet sich im Keller eines mit Graffiti besprühten  Hauses. Zum internationalen Frauentag durften die Damen dieses Jahr mit Spraydosen all das auf die Hauswand sprühen, was sie auf dem Herzen hatten. Im Haus selbst sind die Wände mit großen Portraits von Musikern bemalt. Nachdem man eine kleine enge Treppe hinunter gegangen ist, steht man im Club selbst. Der ist nicht größer als ein WG-Zimmer in Reudnitz. Obwohl die Session offiziell schon beendet war, wurde noch ein Drum-Set von irgendwo organisiert. Und Zack, gab es Musik!

Im El Sotano werden auch Theaterstücke und andere Kulturelle Veranstaltungen organisiert. Unter den Zuhörern im Club befand sich auch ein Fotograf der Schlagzeugerin Ada mit Saxofonistin Anne fotografiert hat. Auch Schlagzeuger Thomas von der Band aus Miami hat es auf ein Bild geschafft.

img_5878

Holá Virus

Aber so gut das alles hier auch klingt (das mit den netten Menschen, der guten Musik, dem traumhaften Wetter), so gut ging es in der letzten Nacht leider nicht allen. Ein fieser und hinterhältiger Virus hat die Hälfte der Band zu Fall gebracht. Sie haben die Nacht über der Kloschüssel oder dem Eimer verbracht. Immerhin musste keiner allein leiden….  Die Armen haben wir natürlich nicht fotografiert. ABER nach etwa 24 Stunden ging es allen wieder gut und auch der nicht befallende Teil der Band wurde nicht nachträglich angesteckt. Zum Glück haben wir drei Mediziner in der Band, die sich um die Kranken kümmert konnten – und um sich selbst 😉 Nach dieser Nacht ist der unser erster Aushilfstrompeter Max abgereist. Der Rest hat sich in verschiedenen Gruppen organisiert: Team Wandern, Team Karibik, Team Badeurlaub. Damit ist der offizielle Austausch beendet und der Erholungsurlaub von der anstrengenden Tournee kann beginnen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s